Bedürfnis-Sprache

Hintergrund

Gerade Führungskräfte stehen in Ihrer Position in der ständigen Verantwortung Menschen zusammenzuführen, zusammenzuhalten und zur Mitarbeit zu motivieren.  Auf der einen Seite müssen Sie sich mit der zahlenorientierten objektiven Sprache von Gesellschaftern, Behörden und Gremien beschäftigen. Auf der anderen Seite werden Sie mit der emotional bildlichen Sprache von Mitarbeitern und Kunden konfrontiert. Dadurch stehen Sie vor der ständigen Herausforderung, den täglichen Spagat zwischen den Anforderungen zu schaffen, um Menschen jederzeit bedürfnis- und emotionsgerecht zu erreichen. Auch der Erfolg von Produkten und Dienstleistungen hängt stark davon ab, wie sehr der Kunde sich mit Ihrem Produkt identifiziert.

 

Inhalte

Die Bedürfnis-Sprache beschäftigt sich damit, wie Sie durch das Verständnis der rational zahlenorientierten und emotional visuellen Sprache die Kommunikation auch in schwierigen Situationen führen und balancieren können. Informationen personengerechter kommunizieren. Sowie Produkte und Dienstleistungen emotions- und situationsgerecht zum Kunden transportieren und Unternehmensziele dadurch auf allen Ebenen realisieren.

 

Ziel

  • Den Kunden mit Produkt und Dienstleistung erreichen.
  • Stärkung des Vertrauensverhältnisses Mitarbeiter/Führungsebene, durch besseres Verständnis und Verständigung.
  • Emotions- und situationsgezieltere Kommunikation (Kommunikation mit Identifikation).
  • Mitarbeiter und Kunden, langfristig an sich zu binden. 

 

 

If your actions inspire others to dream more, learn more, do more, you are a leader.

~ John Quincy Adams

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Hoeche